Geschichte der Pfarrkirche

 

6. Jahrhundert               Auf dem heutigen Friedhof bestatten Christen ihre Toten

                                      (Durch spätere Ausgrabungen erwiesen)

12. Jahrhundert              Reste einer alten romanischen Kirche befinden sich im Unterbau des Kirchturms.

                                      Das Taufbecken stammt aus dieser Zeit. (siehe Kunst in der Pfarrkirche)

1228                               Der Graf Gerhard von Geldern kauft die Güter von Niel vom Abt

                                      Abt Konrad von Lorsch.

1290                               In der ältesten bekannten Urkunde wird die Pfarrgemeinde Niel erwähnt.

1497/98                          Bei einem Wintersturm stürzt der Kirchturm ein.

                                      Der Herzog von Kleve genehmigt deshalb am

22.08.149                    die Abhaltung einer Kollekte “tott oeren kercktorn di gefallen is weder to maeken”

1617                               Diese Jahreszahl im Bogen vor dem Chorraum deutet auf größere Renovierungen hin.

12.07.1731                     Cornelius Pronk fertigt eine Skizze der Kirche von Südosten aus an.

04.06.1745                     Jan de Beier zeichnet die Nordostansicht der Kirche.

                                      Das Seitenschiff mit einem heute nicht mehr vorhandenen Seiteneingang

                                      existiert bereits.

1865                               Große Restaurierung. Die Baunaht zwischen Langhaus und Chor verschwindet.

                                      Erneuerung der Turmhaube. Das heutige Aussehen entsteht weitgehend.

um 1900                         Ausmalung der Kirche

27.-30.01.1914                Die Firma Friedrich Fleiter baut eine Orgel mit 12 Registern in die Kirche ein.

nach 1950                      Die Ausmalung der Kirche wird überstrichen.

1968                               Die Orgel mitsamt der Empore wird abgebaut und entfernt.

                                      Ein Harmonium und später eine elektronische Orgel ersetzen das Instrument.

                                      (Reste der Empore werden beim Verkauf des Pfarrheims im Jahre 2008 auf

                                      dem Speicher gefunden und sind seither in einem Lager des Bistums eingelagert.)

1979-1983                      Grundlegende Renovierung der Kirche (innen und außen).

                                      Die Gottesdienste finden während der Zeit im Pfarrheim statt.

24.12.2010                     Eine “neue” Orgel konnte pünktlich zur Christmette durch die Firma Speith

                                      aus Rietberg aufgebaut werden.

                                      Die kleine Pfeifenorgel ist ca. 40 Jahre alt und hat 6 Register.

 

Quelle: 700 Jahre St. Bonifatius Niel